Start einer neuen Radio-Generation: Remote Tuner Module von Hirschmann Car Communication/TE Connectivity

04.09.2018

Start einer neuen Radio-Generation: Remote Tuner Module von Hirschmann Car Communication/TE Connectivity 

• Reduziert Komplexität in der Antennensystem-Architektur 
• Minimiert die Variantenvielfalt von Head Units

Neckartenzlingen, 04. September 2018 – Hirschmann Car Communication/TE Connectivity präsentiert mit dem Remote Tuner Module (RTM) die nächste Evolutionsstufe von Radio-Technologie im Fahrzeug. Das RTM bündelt zentrale Radio-Funktionalitäten an einer Stelle im Fahrzeugheck. Dies vereinfacht die Architektur des gesamten Antennensystems erheblich und minimiert bei den Automobilherstellern die Variantenvielfalt von Head Units (HU). 

Das RTM ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich: z.B. als Einstiegsmodell für AM/FM oder als High-End Remote Tuner für AM/FM und DAB. Weiterhin sind regionale Varianten in der Pipeline. Die direkte Positionierung des RTM nahe den Fahrzeugantennen verbessert die Empfangsqualität, zudem entfällt die Notwendigkeit von Antennenverstärkern. Vernetzt wird das RTM mit der Head Unit per digitaler A2B Schnittstelle, über welche dann sämtliche Audio- und Datenströme ausgetauscht werden. 

„Neue Kommunikationstechnologien gehen in der Regel mit komplexeren Anforderungen an Infotainmentsysteme einher, da neue Funktionen kontinuierlich in die bestehende Architektur im Fahrzeug integriert werden müssen. Das trieb in den vergangenen Jahren den Elektronikanteil und damit die Komplexität und Kosten von Infotainmentsystemen erheblich“, sagt Thomas Falz, Vice President und General Manager Hirschmann Car Communication/TE Connectivity. „Mit seinem außergewöhnlichen Konzept trägt unser Remote Tuner Module dazu bei, dieses Dilemma zu lösen und die Systemkosten nachhaltig zu reduzieren.“

Kosteneinsparungen dank neuer Systemarchitektur
Durch die Verlagerung des Radios von der Head Unit in den hinteren Fahrzeugbereich ergeben sich gleich mehrere Vorteile (siehe Grafik). Die neue Systemarchitektur reduziert die Anzahl von Koaxialkabeln und Anschlüssen und benötigt weniger oder sogar gar keine Antennenverstärker, was wiederum die Montagekosten senkt. Für zusätzliche Einsparungen bei den Entwicklungskosten sorgen einfache API-Schnittstellen. 

Vereinfachtes Variantenhandling 
Die Verlagerung der Radio-Funktionalität aus der Head Unit heraus an die Antenne bringt noch weitere Vorteile mit sich. Befindet sich das Radio in der HU, treibt das die HU-Variantenvielfalt für Automobilhersteller (z.B. DAB in Europa, HD in USA). Ohne Radio vereinfacht sich entsprechend das Variantenhandling, gleichzeitig lassen sich weitere klassische HU-Herausforderungen wie Hitze, Raumvolumen und elektromagnetische Strahlung einfacher lösen als bislang. Die Positionierung des RTM in Antennennähe verkürzt die Übertragung von analogen HF Signalen innerhalb des Fahrzeugs und erhöht die Empfangsqualität. 

Technische Features des Remote Tuner Moduls von Hirschmann Car Communication 
• Unterstützte Radio-Dienste: AM, FM, DAB, DRM und HD-Radio
• Digitale Schnittstelle A2B für Audio, Daten und Firmware-Update
• Bis zu sechs eigenständige Tuner in der High End Variante, programmierbare Phantomspeisung
• Integrierte Antennendiagnose